Seite Auswählen

Bio-Rezept – Chioggia-Randen-Carpaccio

von | 15/03/2017 | Rezepte | 0 Kommentare

Randen – die farbenfrohe Knolle auch bekannt als Rote Beete gehört zu den Lagergemüsen und versorgt uns auch im Winter mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen.

Egal ob rote, weisse oder gelbe Randen, alle sind leicht süss im Geschmack. Frische Randen halten sich in einer geschlossenen Styroporkiste an einem frostfreien, aber kühlen Ort über Monate. Da die Knollen sehr gut lagerfähig sind, können sie das ganze Jahr über auch gekocht angeboten werden. Der enthaltene Farbstoff Betanin verleiht der Rande eine intensive Farbe, weshalb diese in der Lebensmittelbranche gerne als natürlicher Farbstoff eingesetzt wird. Bei Knospe Produk­ten ist Randensaft trotz seiner Natürlichkeit oftmals nicht als Farbstoff zugelassen, da durch die intensive Farbgebung über den effek­tiven Frucht/Gemüse-Gehalt im Produkt hinweggetäuscht werden könnte.

Zutaten

Anzahl Personen

geröstetes Baumnussöl (EL)

Baumnüsse (Handvoll)

Kräutermeersalz (Prise)

grober Senf (TL)

Apfelessig (EL)

Chioggia-Rande

Tipp: Randen weisen einen besonders hohen Gehalt an Eisen, Vitamin B und Folsäure auf. Sie können roh, z.B. geraffelt im Salat, oder gekocht verwendet werden.

Zubereitung

  1. Kräutermeersalz, Apfelessig, geröstetes Baumnussöl und groben Senf mischen.
  2. Chioggia-Rande schälen und mit dem Gemüsehobel oder der Aufschnittmaschine in dünne Scheiben hobeln. Gut mit der Sauce vermischen und auf einem Teller auslegen.
  3. Die Baumnüsse über den angerichteten Teller streuen.
  4. Die Chioggia-Rande ist für dieses Rezept am schönsten. Nachfolgend aber noch zwei andere Varianten, damit Sie mit den verschiedenen Sorten spielen können.
  5. Saucenvariante für weisse oder gelbe Randen
  6. Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale, Honig, Olivenöl, gehackten Dill, gehackte Petersilie und Kapern zu einer Sauce mischen.
  7. Besonders zu empfehlen sind die »Capperi di Salina«, würzige Kapern von der Insel Salina, die von Hand geerntet und in grobem Meersalz eingelegt werden. Vor Gebrauch legt man sie mehrere Stunden in viel frisches Wasser.

 

Saucenvariante für rote Randen

  • Rotweinessig, Apfelsaftkonzentrat, groben Senf, geraspelten Meerrettich und Kürbiskernöl zu einer Sauce mischen.

 

Diese rote Carpaccio-Variante, mit Rucola und feinen Scheiben Sbrinz oder Parmesan bestreut, könnte bei Kerzenlicht serviert gut mit der Fleischvariante verwechselt werden.

Über den Autor

Meret Bissegger

«Meret, jetzt wage ich in der Küche viel mehr!» und «Ich habe mehr Mut, Neues auszuprobieren!» – das höre ich nach meinen Kursen oft. Und es gibt keine schönere Rückmeldung für mich, denn ich will meinen Besuchern beibringen, sich für natürliche Saisonprodukte zu entscheiden und mit den Zutaten, die sie gerade im Kühlschrank haben, fantasievoll zu improvisieren Website: meretbissegger.ch

Trackbacks/Pingbacks

  1. Saisonkalender - us dä Schwiiz im Oktober - yardo.bio blog - […] goldenen und solchen mit weissen und roten Ringen (Chioggia). Daraus zauberst du zum Beispiel ein Randen-Carpaccio. Und auch bei…

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.